2.
März
Interaktives Museumsprojekt – Kunst kennt keine Sprache
Insert shortcode
ganztägig
von Donnerstag, 2. März 2017 – Donnerstag, 30. März 2017

… ein integratives Kunstprojekt auch für geflüchtete Kinder und Jugendliche

5 Donnerstage am 02., 09., 16., 23. und 30. März und weitere Termine jeweils von 15 – ca. 18 Uhr

Ein spannender Workshop für Kinder und Jugendliche, bei dem anhand von ausgestellten Landschaftsmalereien im „Museum unter Tage“ (MuT), die gemalten Eindrücke der Künstler, selbst kreativ malerisch erfasst werden und in eigenen Bildwerken umgesetzt werden.

Jeden Tag wählen die Kinder und Jugendlichen ein anderes Bild aus und versuchen dieses, nonverbal zu visualisieren. Wie wirken die gezeigten Landschaften auf mich? Was kenne ich? Anschließend werden sie das Bildthema in eigene Bildwerke umsetzen. Wie sehen z.B. die Landschaften in ihren jeweiligen Herkunftsländern aus etc.?

Ziele: Geflüchteten und allen anderen Kindern und Jugendlichen, die zur Zeit in Bochum leben,die die Landschaftsmalereien und ihre Wirkungen als künstlerisches Ausdrucksmittel erleben wollen. Über die klassische (Landschafts-)Malerei wird die eigene Lebenswelt besser verständlich und die Sichtweisen anderer, fremder Landschaften und Menschen den TeilnehmerInnen nahegebracht.

Die Malerei ist eine gute Möglichkeit, um Gefühle und Emotionen auszudrücken, aber auch Botschaften und Sichtweisen. Wie der Projekttitel bereits verrät, kennt Kunst keine Sprache. Sie ist für alle zugänglich und kann doch ganz individuell verstanden werden. Die Zeit, in der wir gegenwärtig leben, ist für uns alle eine große Herausforderung und zugleich eine Chance – im Umfeld des Stadtteils und darüberhinaus, neue Formen der Verständigung zu finden.

Zielgruppe: Geflüchtete Kinder und Jugendliche z.B. aus Syrien, Irak, Eritrea, Iran, Somalia, Afghanistan, Kongo und Kinder und Jugendliche aus dem Sozialraum Bochum-Südwest. Das Projekt soll mit maximal 12 Kindern durchgeführt werden.

Durchführungsort:
Situation Kunst (für Max Imdahl) ist Teil der Kunstsammlungen der Ruhr-Universität und ein Gebäude-Ensemble im Park von Haus Weitmar in Bochum. Dort integriert ist seit November 2015 das MuT (Museum unter Tage). Nevelstr. 29c (im Parkgelände von Haus Weitmar) 44795 Bochum

5 Donnerstage am 02., 09., 16., 23. und 30. März jeweils von 15 – ca. 18 Uhr

Anmeldung: sdk@prokulturgut.net oder telefonisch unter 0234 – 9411184
Projektleitung: Andreas Felix Kroll

Bildnachweis: Gustave Courbet, Paysage du Doubs / Albrecht Schnider, Landschaft I-III / Joos de Momper, Felslandschaft mit Reisenden // Museum unter Tage. Situation Kunst.