„Hip-Hop, Dancing & Video-Art“ vom 25.06.-22.07.2008

Deutsch-Polnische Jugendbegegnung im Bola-Haus der Kulturen, Bildung & Medien.

Die Schule der Künste freut sich, Mitglieder des jungen polnischen Tanzensembles S.C.“Czarne Stopy“ als Gäste bei sich begrüßen zu dürfen. Der Schwerpunkt der Vereinigung S.C.“Czarne Stopy“ liegt im Hip-Hop- und Breakdancebereich, wobei die jungen und wettkampferprobten Tänzer aber offen für alle möglichen anderen Stilrichtungen, Genres und Medien sind.

e771ee2439

Während der Begegnung möchten wir gerne mit unterschiedlichen Musik- & Tanz-Formen und Stilen experimentieren, und diese Versuche per Video dokumentieren.

The thing I hate the most about advertising is that it attracts all the bright, creative and ambitious young people, leaving us mainly with the slow and self-obsessed to become our artists. Modern art is a disaster area. Never in the field of human history has so much been used by so many to say so little. (bansky)

Dance Performance am 21. Juli 2008 in der Essener City

Die Teilnehmer eines deutsch-polnischen Jugendaustauschprojektes zeigen den Essener Bürgerinnen und Bürgern in einer Abschlussperformance ihr Können in den Bereichen Hip-Hop, Breakdance, Modern Jazz und Disco Dance am Montag, dem 21. Juli 2008 zwischen 13 und 16 Uhr, in der Fußgängerzone Kettwigerstraße auf Höhe des Handelshofs. Die Performance dauert ca. 15 min. und wird jede halbe Stunde gezeigt.

 Ein außergewöhnliches interkulturelles Projekt haben sich die Teilnehmer eines deutsch-polnischen Jugendaustausches auf die Fahnen geschrieben:

Die Jugendlichen zwischen 17 und 22 Jahren werden im Rahmen einer Show am Montag die gemeinsam erarbeitete Tanzperformance vorstellen.

Der Titel „Zwei Kulturen treffen aufeinander“ ist dabei Programm, denn die Tänzer vertreten – neben unterschiedlichen Nationen – auch sehr verschiedene Tanzstile.

Die Mitglieder der seit ca. einem Jahr existierenden polnischen Gruppe ‚Jaszczur‘ (Eidechse) aus Lodz bedienen etwa die Richtungen Modern Dance, Hip-Hop und Disco Dance, während die Teilnehmer der Essener Gruppe unter der Leitung des Tanztrainers Danny Potthoff eher aus dem Breakdance kommen.

Einige der Tänzerinnen von ‚Jaszczur‘ trainieren bereits seit dem 14. Lebensjahr unter Joanna Praska-Kruszynska, die nicht am Austausch teilnehmen konnte. Durch deren Ausfall musste plötzlich etwas gänzlich Neues zusammengestellt werden, eine völlig neue Tanzkreation musste her.

Durdén: „Was wir in nur drei Wochen geschafft haben, ist schon ungeheuer viel, dafür, dass wir aus verschiedenen Bereichen kommen und uns vorher gar nicht kannten…“

Der Autodidakt Potthoff, Angestellter der Tanzschule ‚Scala 11‘ in Werden, weist besonders auf den gegenseitigen Lerneffekt hin, der den Mitwirkenden während der dreiwöchigen Proben erwachsen ist: „Ich bin gewohnt, mit Kraft zu tanzen, weniger mit unterschiedlichen Techniken, mit dieser Leichtigkeit wie beim Hip-Hop …“

Herausgekommen ist ein völlig neuartiger Mix aus Elementen des Breakdance, Modern Jazz, Hip-Hop und Disco Dance, die laut Danny Potthoff in dieser Art noch nirgends zu sehen war.

Die Jugendbegegnung ist ein Projekt des Deutsch-Polnischen Jugendwerks (DPJW) und der Jugendkunstschule „Schule der Künste“ des Kulturgut e.V. (www.prokulturgut.net). Die Teilnehmenden hatten neben den Proben die Möglichkeit, über Ausflüge in die nähere Umgebung sich einen Eindruck von Deutschland und insbesondere von Essen zu verschaffen.

Marta Durdén, Teamleiterin der polnischen Gruppe, ist vor allem der völlig gegensätzliche Baustil des Essener Rathauses im Vergleich zu dem ihrer Heimatstadt aufgefallen: „Hier ist das Rathaus eher eine Art modernes Handelszentrum, während es bei uns so ein alter Baustil ist … Das ist schon sehr unterschiedlich.“

Auch die Sauberkeit der Straßen und die gesamte Art der deutschen Infrastruktur sind bei den Jugendlichen ein Thema.

Gesponsert wurden die Proben der Tanz-Truppe auch von der Kirchengemeinde Holsterhausen, die ihnen Räumlichkeiten im K.O.T. (‚Kleine Offene Tür) zu Verfügung stellte.