Zeitgenössische tibetische Kalligraphie und Collage von Puntsok Tsering

Wir laden herzlich ein zur Eröffnungsveranstaltung
mit Multimedia, Musik & Kalligrafie-Aktion der guten Wünsche

…am Freitag, den 8. Mai 2009, 19 Uhr bis zum 25. Juni, Mo-Sa, 11-18 Uhr
in der Viktoriastr. 3/Ecke Bongardstr.2, 44787 Bochum

-ein Projekt in Kooperation mit dem Kulturbüro Bochum-

Moderne Tibetische Kunst „Kalligraphie und Collagen“

Puntsok Tserings Arbeiten reflektieren seine Auseinandersetzung mit der eigenen Historie, aber auch mit westlichen und östlichen gesellschaftlichen Gegebenheiten.

Obwohl Puntsok Tsering im kommunistisch dominierten Tibet aufgewachsen ist, hat er das Glück gehabt, in seiner Familie eine „klassische“ tibetische Ausbildung erfahren zu können, zu der traditionell das Erlernen von verschiedenen Schreibstilen, das Komponieren von Gedichten und das Auswendiglernen von alten Texten gehört. Sehr früh jedoch hat er sich auch zur westlichen Kultur hingezogen gefühlt.

Seitdem er in Deutschland lebt, bewegt er sich in beiden kulturellen Sphären. Er ist eine Art Wanderer zwischen den beiden Welten geworden. So verfolgt er mit großem Interesse die kulturellen Entwicklungen der Tibeter im Exil, wo neue Poesie, Literatur und Musik zu finden sind, insbesondere jedoch die neuen Strömungen in Tibet selber – trotz der chinesischen Okkupation. Andererseits studiert er hier in Deutschland klassische und moderne Dichtung, sowie die zeitgenössische Kultur.

All diese kulturellen Einflüsse – aber auch das persönliche Thema der eigenen Identität, des Fremdseins und Vertrautseins – spiegeln sich in seinen Kollagen wider.

Er verwendet für seine Arbeiten dabei handgeschöpftes deutsches, japanisches oder Himalaja-Papier, Fragmente aus Broschüren, Zeitungen, die er schichtet, überklebt, aneinanderreiht und mit tibetischen Gedichten, Worten oder Zeichen überschreibt.

Dabei stützt er sich zumeist nicht auf die tibetisch-buddhistische Symbolik, sondern auf „normale“ Alltagszeichen, denen er z.B.: Aussagen der buddhistischen Erkenntnistheorie gegenüberstellt.

Jedes Bild birgt eine eigene Geschichte, die dem Betrachter erklärt werden muss.
Deshalb findet sich neben jeder Arbeit eine Übersetzung der tibetischen Texte ins Deutsche.

Lebenslauf:

  • Geboren wurde er am 10.07.1976 in Düchung, Zentraltibet.
  • Nach seinem Schulabschluss hat Puntsok Tsering zunächst in Lhasa bei einem privaten Meister traditionelle tibetische Malerei gelernt.5d40d5f234
  • Parallel hat er bei seinem Großvater, der bekannt war für seine tibetische Schriftkunst und Poesie, Unterricht genommen.
  • Mit siebzehn Jahren schon hat Puntsok Tsering in Lhasa an einer Privatschule Tibetisch unterrichtet.
  • An der Universität Lhasa hat er klassische Poesie und tibetische Literatur studiert.
  • Seit 1998 lebt er in Deutschland.
  • Zurzeit lebt er in Düsseldorf, malt, schreibt Gedichte und arbeitet als Krankenpflegehelfer und  Tibetischlehrer.
  • Er ist ein Mitglied der Kailash-Künstlergruppe.d0a2ff7807
    Collage und Kalligraphie- moderne tibetische Kunst
    29.April- 25.Juni 2006.  Tibethaus, Frankfurt a. M.
  • Gesichter Tibets
    23. August- 3. September 2006.  Siebengebirgsmuseum,  Königswinter
    Begleitveranstaltung für 11 internationale Konferenzen der Tibetologie
  • Kunst vom Dach der Welt
    3. – 26. November 2006. Künstlerhaus, Kürten
    Ausstellung Moderne Tibetische Kunst „Kalligraphie und Collagen“

Info-Telefon: 0234-5890302

Ihre Einladungskarte zum Download